Mein Besuch im Haithabu Museum 2020 – Schmuck

Diorama Kammergrab 5 Haithabu

Dieses Jahr habe ich mir einen Kurzurlaub an der Ostsee gegönnt. Da ja leider alle Mittelalter Märkte abgesagt wurden, wo ich eigentlich meinen Stand aufbauen wollte, habe ich mich dazu entschlossen einfach mal einen kurzen Bildungsurlaub im Norden zu machen.

Vorgenommen hatte ich mir, dass Wikinger Museum Haithabu zu besuchen und natürlich das Wikinger-Dorf. Ich war 2017 schon mal im Dorf, allerdings war damals das Museum wegen Umbauarbeiten geschlossen.

Da ich mit der Bahn angereist war, musste ich also mit dem Bus nach Busdorf fahren. Der Weg von der Haltestelle, diese ist direkt an der Gaststätte Odins Haddeby wo man auch vorzüglich speisen kann, zum Museum ist auch nicht weit. Ich brauchte vielleicht 5 Minuten, trotz schmerzendem Fuß bis zum Museum und dann nochmal ca. 20 Minuten bis zum Wikinger Dorf. Die Schmerzen im Fuß haben sich aber gelohnt. Schaut Euch die Bilder an und dann fahrt doch auch mal hin!

Weißt Du eigentlich, was Haithabu heißt? Nein – dann verrate ich es Dir doch gleich mal. Haithabu hat ja viele Namen ( Heddeby / Haiðaby / Haidaby) die aber eigentlich alle dasselbe meinen, das Wikingerdorf am Haddebyer Noor. Es wird ja gerne als Heidedorf übersetzt, aber eigentlich müsste es Heidenbucht heißen, jedenfalls steht das so im Museum.

Hier ein paar Bilder vom Wikinger Schmuck aus dem Museum:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: